Meiste Deutsche kommen erholt aus dem Urlaub zurück

0
328

Hamburg (AFP) – Die Urlaubszeit war für die meisten Deutschen erholsam – mit Abstrichen in der Altersgruppe der 30- bis 44-Jährigen: Laut einer von der Krankenkasse DAK in Hamburg veröffentlichten Forsa-Umfrage kamen 85 Prozent aller Urlauber gut oder sogar sehr gut aus den Ferien zurück. Bei den 30- bis 44-Jährigen gab allerdings jeder Fünfte an, sich weniger gut oder gar nicht erholt zu haben.

Hauptgrund für die ausgebliebene Entspannung ist demnach, dass die Betroffenen nicht geschafft haben, im Urlaub abzuschalten. Dies gaben 38 Prozent der Befragten an. Es folgten Stress mit der Familie oder Freunden (23 Prozent), schlechtes Wetter (13 Prozent) und die Erreichbarkeit für den Arbeitgeber durch Handy oder Internet (neun Prozent).

Die DAK stellte fest, dass im Gegensatz zu der oft durch Beruf und kleine Kinder besonders belasteten Altersgruppe der 30- bis 44-Jährigen die älteren Urlauber ihre freie Zeit fast durchweg genossen. Nur sieben Prozent der über 60-Jährigen gaben an, sich nicht gut erholt zu haben. Auch regional stellte die Umfrage Unterschiede fest. Während sich die Bayern am besten fühlten, taten sich die Norddeutschen mit der Erholung etwas schwerer.

Besonders wichtig zur Erholung war 77 Prozent der Befragten Sonne und Natur und 65 Prozent die Zeit mit der Familie. Fast jeder dritte Sommerurlauber entspannte durch den Verzicht auf das Handy oder Internet. Einen durch Krankheit oder Unfälle getrübten Urlaub erlebten sieben Prozent der Reisenden. Von diesen hatte fast die Hälfte eine Erkältung, gut ein Viertel der Krankheitsfälle wurde durch einen Unfall oder Sturz ausgelöst.

Das Meinungsforschungsinstitut Forsa befragte für die repräsentative Umfrage im August 1089 Menschen, die in diesem Sommer schon Urlaub hatten.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT