Europäischer Automarkt wächst im August weiter kräftig

0
373
Neuwagen-Verkäufe laufen gut

Im August herrscht auf dem europäischen Automarkt normalerweise Flaute, doch in diesem Jahr sind die Neuwagenverkäufe trotzdem kräftig gestiegen. Sie nahmen um 11,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat auf knapp 745.000 Pkw zu, wie der europäische Branchenverband ACEA mitteilte. Damit setzte sich der Aufwärtstrend der vergangenen zwei Jahre fort. In den acht Monaten von Januar bis August kletterten die Neuwagenverkäufe um 8,6 Prozent.

Mehr Autos als im vergangenen August verkauften die Hersteller laut ACEA in allen großen Mitgliedsländern. In Spanien legten die Verkäufe um 23,3 Prozent zu, in Italien und mehr als zehn Prozent, in Frankreich um zehn Prozent und in Deutschland um 6,2 Prozent.

Niedrige Zinsen, hohe Rabatte, eine sinkende Arbeitslosigkeit und eine steigende Konsumbereitschaft seien die Gründe für die positive Entwicklung, erklärte Peter Fuß von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY. Hinzu komme der niedrige Ölpreis. Die starke Entwicklung in Europa gleiche die Schwäche in China aus.

Bei den Herstellern verbuchte der VW-Konzern mit seinen verschiedenen Marken, der in Europa einen Marktanteil von rund 25 Prozent hält, im August einen Zuwachs von 5,1 Prozent, Opel mit der Schwestermarke Vauxhall 13,6 Prozent. BMW legte sogar um 21,4 Prozent zu, Daimler mit den Marken Mercedes und Smart um 23,3 Prozent. Auch andere europäische und internationale Hersteller konnten auf dem EU-Markt kräftig zulegen.

EY-Experte Fuß erklärte, die hohen Zuwachsraten in der EU müssten vor dem Hintergrund des massiven Einbruchs in vielen Ländern 2012 und 2013 gesehen werden. „Das Vorkrisenniveau ist noch längst nicht erreicht.“

© 2015 AFP

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT