Ban fordert mehr Unterstützung für Flüchtlinge

0
258

New York (AFP) – Nach der Flüchtlingstragödie in Österreich und neuerlichen Bootsunglücken auf dem Mittelmeer hat UN-Generalsekretär Ban Ki Moon mehr Unterstützung für Flüchtlinge gefordert. Die betroffenen Staaten müssten „sichere und legale Wege“ der Einwanderung ermöglichen.

Ban erklärte in New York, er rufe alle von der Flüchtlingskrise betroffenen Regierungen dazu auf, „mit Menschlichkeit, Mitgefühl und im Einklang mit ihren internationalen Verpflichtungen“ zu handeln. Er sei „entsetzt und tieftraurig“ über den Tod dutzender Flüchtlinge im Mittelmeer und den Fund von 71 toten Flüchtlingen in einem Kühl-Lastwagen in Österreich.

Ban kündigte für den 30. September ein Sondertreffen zum Thema Flüchtlinge während der jährlichen Generaldebatte der UN-Vollversammlung in New York an. Bei der Flüchtlingskrise handele sich um eine „menschliche Tragödie“, die eine entschlossene gemeinsame Antwort der Politik verlange. „Es ist eine Krise der Solidarität, nicht eine Krise der Zahlen“, betonte der UN-Generalsekretär.