Bahn verzichtet angeblich auf Preiserhöhungen

0
363
Bahn will Preise angeblich nicht erhöhen

Die Deutsche Bahn verzichtet einem Bericht zufolge zum Fahrplanwechsel im Dezember auf Preiserhöhungen. Bahnchef Rüdiger Grube sagte der „Welt“, die Preise im Fernverkehr blieben in der ersten und in der zweiten Klasse stabil. „Trotz erheblich gestiegener Kosten“ verzichte die Bahn in diesem Jahr auf eine Preiserhöhung.

Dem Bericht zufolge hatte die Bundesregierung im Aufsichtsrat Druck gemacht, die Kundenzufriedenheit stärker in den Mittelpunkt zu stellen. Die Pünktlichkeitswerte seien noch immer nicht zufriedenstellend, monierten die Vertreter des Bundes demnach in dem Kontrollgremium. Daher sei es nicht geboten, die Preise anzuheben, sagten Regierungsvertreter der „Welt“.

Die Bahn war zuletzt durch die Streiks der Lokführergewerkschaft GDL geschwächt worden. Bisher waren gestiegene Ausgaben zumindest teilweise über teurere Tickets an die Kunden weitergegeben worden. „Das geht so nicht mehr, das ist ausgereizt“, sagte ein Manager der Bahn dazu. „Wir können den Fahrgästen nicht schon wieder eine Preisrunde zumuten.“

© 2015 AFP

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT