Al-Dschasira-Journalisten zu drei Jahren Haft verurteilt

0
224

Kairo (AFP) – Drei Journalisten des Fernsehsenders Al-Dschasira sind in einem neu aufgerollten Prozess in Ägypten erneut zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Ein Gericht in Kairo verurteilte den Australier Peter Greste, der Kanadier Mohamed Fahmy und den Ägypter Baher Mohammed zu drei Jahren Haft.

Die drei Journalisten waren bereits in einem ersten Prozess im vergangenen Jahr wegen angeblich falscher Berichterstattung zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Ein Berufungsgericht ordnete Anfang des Jahres jedoch ein neues Verfahren an. Während Fahmy und Mohammed am Samstag im Gerichtssaal erschienen, wurde Greste in Abwesenheit verurteilt. Der Sender Al-Dschasira bezeichnete das Urteil als „bewussten Angriff auf die Pressefreiheit“.

Die drei Journalisten waren Ende 2013 wegen angeblicher falscher Berichterstattung zugunsten der islamistischen Muslimbruderschaft festgenommen worden. Greste wurde im Februar in sein Heimatland abgeschoben. Fahmy und Mohammed wurden gegen Kaution zunächst auf freien Fuß gesetzt. Der Prozess gegen die Journalisten wurde international massiv kritisiert.